Berlin-Moabit : Cannabisplantage im Keller entdeckt

Dem guten Riecher mehrerer Nachbarn ist es zu verdanken, dass die Polizei am Montag eine Cannabisplantage in der Stendaler Straße ausheben konnte. Sie hatten sich über penetranten Cannabisgeruch beschwert.

Der Festgenommene dealte vermutlich mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)
Der Festgenommene dealte vermutlich mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)Foto: dpa

Die Polizei hat am Montagnachmittag im Keller eines Wohnhauses in der Stendaler Straße in Moabit eine Cannabisplantage entdeckt. Der Hausmeister hatte die Beamten gerufen, weil penetranter Cannabisgeruch aus dem Keller kam. Mehrere Nachbarn hatten sich über den Geruch beschwert.

Die Beamten holten sich einen Durchsuchungsbeschluss. Sie fanden im Keller eine Plantage mit 170 Pflanzen und ein Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana. Die Plantage war in einem mit Rigipsplatten abgedichteten Verschlag verborgen gewesen. Die Drogen, die Pflanzen und das gesamte technische Equipment wurden beschlagnahmt.

Mieter des Kellers waren zwei 40-Jährige. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen wurden weitere 600 Gramm Marihuana gefunden. Während einer der Männer noch gesucht wird, konnte der andere festgenommen werden. Er sollte noch am Dienstag in Untersuchungshaft genommen werden, der Vorwurf: "Dringender Verdacht des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln."

Flagge zeigen gegen Antisemitismus

Wie gefährlich sind die muslimischen Antisemiten?

Zugbegleiterin verwehrt schwerbehindertem Teenager die Weiterfahrt

Georgiens Ex-Präsident ist wieder auf freiem Fuß

Konservative Verbände prägen den neuen Islamstudiengang der Humboldt-Uni

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar