Berlin-Moabit : Flüchtling erst im Schlaf bestohlen, dann ins Gesicht gestochen

Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag einen Bewohner der Flüchtlingssammelstelle in der Turmstraße in Berlin-Moabit bestohlen und verletzt.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Archiv
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Ein Mann ist am Montagnachmittag auf dem Gelände der Flüchtlingssammelstelle in der Turmstraße in Berlin-Moabit erst bestohlen und dann leicht mit einem Messer verletzt worden. Der 29-jährige Bewohner der Sammelstelle schlief gegen gegen 17 Uhr ein und bemerkte wenig später, dass ihm jemand in die Hosentasche griff, wie die Polizei mitteilte.

Der Flüchtling sah den mutmaßlichen Dieb weglaufen und verfolgte ihn. Als der Bestohlene ihn zur Rede stellte, stach der Unbekannte unvermittelt mit einem kleinen spitzen Gegenstand ins Gesicht des 29-Jährigen und flüchtete ein weiteres Mal. Nun konnte der Flüchtling den Dieb wegen seiner leichten Gesichtsverletzung nicht mehr verfolgen und wurde ambulant verarztet.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar