Berlin-Moabit : Maschinengewehr im Keller entdeckt

Am Donnerstagvormittag wurde ein 42-Jähriger aus der Bredowstraße festgenommen, weil er mit illegalen Waffen gehandelt haben soll. In seinem Keller fand die Polizei ein Arsenal illegaler Waffen.

von
Dieses Waffenarsenal wurde in der Bredowstraße entdeckt.
Dieses Waffenarsenal wurde in der Bredowstraße entdeckt.Foto: Polizei

Der Ermittlungsrichter schickte den 42-Jährigen aus der Bredowstraße in Moabit am Freitagmittag in Untersuchungshaft. Der Mann sei bereits "wegen einschlägiger Straftaten polizeibekannt" gewesen, teilte die Polizei mit. Wohn- und Geschäftsräume des Mannes wurden ab 11.30 Uhr durchsucht. In seinem Keller entdeckten die Polizisten ein Maschinengewehr, einen Kalaschnikow-Karabiner, ein Kleinkalibergewehr, zwei abgesägte Flinten und vier Pistolen, eine davon mit Schalldämpfer. Außerdem wurden mehrere hundert Schuss Munition sichergestellt.

Ermittelt wird seit November 2013

Das Ermittlungsverfahren wegen illegalen Waffenhandels gegen den 42-Jährigen und eine Reihe von Mittätern läuft bereits seit dem November 2013. Die Männer sollen gemeinsam und untereinander mit den Waffen gehandelt haben. Laut Polizei wurden seitdem insgesamt vier Männer festgenommen, ein 26-Jähriger aus Berlin wurde im Februar zu einer Haftstrafe verurteilt. Insgesamt seien bei Durchsuchungen im Umfeld der Gruppe 19 Faustfeuerwaffen, vier Kriegswaffen (zum Beispiel Sturm- oder Maschinengewehre), zwei Schrotflinten, 13 Handgranaten, Schalldämpfer und Plastiksprengstoff entdeckt worden; außerdem Bauteile für weitere zehn Kriegswaffen.

Die Ermittler gehen derzeit nicht davon aus, dass der 42-Jährige und seine Komplizen die Waffen für terroristische Anschläge oder andere Straftaten verwenden wollten.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben