Berlin-Moabit : Obdachloser am Hauptbahnhof verprügelt

Mit 2,9 Promille Alkohol im Körper hat ein Obdachloser in der Nacht zu Freitag einen anderen Obdachlosen am Hauptbahnhof verprügelt. Der Betrunkene wurde vorübergehend festgenommen.

von

Zeugen hatten die Bundespolizei gerufen, nachdem sie gegen 22.30 Uhr einen blutenden Mann im Hauptbahnhof gesehen hatten. Die Beamten machten den Mann ausfindig; er blutete aus einer Platzwunde an der Augenbraue. Der Mann - laut Bundespolizei ein 23-jähriger Obdachloser aus Polen - berichtete, dass er mit einem Fausthieb niedergeschlagen worden war. Das Opfer konnte den Täter beschreiben - kurze Zeit später wurden dieser in der Nähe eines Ausgangs von den Beamten festgenommen.

Der mutmaßliche Schläger musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen - die Messung ergab einen Atemalkoholwert von 2,9 Promille. Laut Bundespolizei war der Mann trotz des hohen Pegels ansprechbar und konnte sich koordiniert bewegen - ein Zeichen dafür, dass es sich bei ihm um einen Gewohnheitstrinker handelte. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass es sich bei dem mutmaßlichen Schläger um einen 46-jährigen Mann aus Polen handelte, der in Deutschland ebenfalls ohne festen Wohnsitz ist. Er erhielt eine Anzeige wegen Körperverletzung, das Opfer musste ambulant versorgt werden. Laut Bundespolizei gehören sowohl Täter als auch Opfer zur Trinkerszene und sind einschlägig bei der Polizei bekannt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar