Berlin-Moabit : Passant nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr

Am Montagabend wurde ein 57-jähriger Passant beim Queren der Invalidenstraße von einem Auto angefahren. Er schwebte auch am Dienstag noch in Lebensgefahr.

Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Der 57-Jährige überquerte gegen 19.15 Uhr die Invalidenstraße und wurde von einem "Smart" erfasst, der in Richtung Alt-Moabit unterwegs war. Offenbar hatte der Mann das Auto nicht gesehen, bevor er auf die Fahrbahn getreten war. Die 27-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen. Der Passant stürzte auf die Straße und zog sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er auch noch am Dienstag in Lebensgefahr schwebte.

Während der Rettungsarbeiten war die Invalidenstraße zwischen Lehrter Straße und der Straße Alt-Moabit etwa zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar