Berlin : Mutmaßliche Entführer von Kamerunern gefasst

Die Entführer von drei Kamerunern sind gefasst worden. Die Afrikaner waren vermutlich im Zuge so genannter Wash-wash-Geschäfte entführt worden.

Berlin Gegen fünf mutmaßliche Entführer sind in Berlin Haftbefehle erlassen worden. Die vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 22 und 25 Jahren werden verdächtigt, drei Männer aus Kamerun entführt und Lösegeld in fünfstelliger Höhe von deren Angehörigen erpresst zu haben, sagte ein Sprecher der Polizei. Die drei entführten Afrikaner sind mittlerweile wieder in Freiheit. Auch die Verdächtigen wurden gegen strenge Auflagen vorerst auf freien Fuß gesetzt.

Zu ihrer Identität machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Kameruner waren vermutlich im Zuge so genannter Wash-wash-Geschäfte entführt worden. Dabei wird nach Polizeiangaben den Geschädigten die Vermehrung ihres Geldes durch Zauberei oder chemische Vorgänge versprochen. Vermeintlich Geschädigte solcher Betrügereien hatten am 28. Mai einen 37-Jährigen in Berlin gemeldeten Kameruner entführt und erst am 2. Juli wieder freigelassen, nachdem seine Familie einen Teil des geforderten Lösegeldes bezahlt hatte.

Nach Aussagen des 37-Jährigen wurden zwei weitere Entführungsopfer - ein 22-jähriger und ein 45-jähriger Kameruner aus Paris - zu Beginn der Woche von einem Einsatzkommando in der Uckermark befreit. Sie waren wahrscheinlich auch an den Geschäften beteiligt und am 20. Juni entführt worden. Die detaillierten Angaben des 37-Jährigen führten den Angaben zufolge auch zu den Verhaftungen der mutmaßlichen Täter. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar