Berlin : Nächtliche Brände halten Polizei auf Trab

Mehrere Brände in Neukölln und Buckow beschäftigen die Polizei und Feuerwehr: In vier Häusern brachen heute Nacht in kurzen Abständen Feuer aus. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen.

BerlinVier Brände hielten in der Nacht Berliner Polizei und Feuerwehr in Atem. In der Harzer Straße brannten gegen 3 Uhr mehrere Kellerverschläge eines in Sanierung befindlichen Wohnhauses. Ein 49-jähriger Anwohner bemerkte die starke Rauchentwicklung und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Einsatzkräfte löschten abgestelltes Mobiliar, Teile des Hauses wurden durch die Flammen beschädigt. Menschen waren nicht in Gefahr, die Strom- und Gaszufuhr wurde abgesperrt.

Gegen 3.50 Uhr dann bemerkte ein 22-Jähriger Rauch auf einem Gewerbegelände am Kiehlufer und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand griff auch auf einen Schuppen. Die Retter löschten Baumstämme und Holzreste auf einer Lagerfläche sowie Teile des in Flammen stehenden Daches. Menschen waren auch hier nicht in Gefahr. 

LKA ermittelt

Eine 39-jährige Mieterin eines Hauses in der Fuldastraße bemerkte gegen 6.15 Uhr Brandgeruch und Rauch im Kellergeschoss. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen. Teile des Hauses wurden beschädigt. Eine 33-jährige Mutter und ihre 14 Monate alte Tochter kamen wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Weil Gas auszutreten drohte, mussten zehn Mieter das Haus zur Sicherheit verlassen. Zwei Wohnungen öffneten die Retter gewaltsam, trafen die Bewohner jedoch nicht an. Gegen 7.35 Uhr konnten alle Mieter wieder in ihre Wohnungen zurück.

Mit Verdacht auf Rauchvergiftung brachte die Feuerwehr dann noch heute Morgen eine 71-Jährige und ihren Mann ins Krankenhaus. Sie waren gegen 4.30 Uhr vom Brandgeruch geweckt worden. Nachdem die Frau im Treppenhaus Rauch bemerkt hatte, weckte sie die übrigen Mieter des Mehrfamilienhauses und alarmierten die Feuerwehr. Die Rettungskräfte löschten die Flammen.

Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat in allen Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Brandursachen sind derzeit unbekannt, Brandstiftung scheint in keinem der Fälle ausgeschlossen zu sein. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben