Berlin-Neukölln : 44-Jähriger tötete seine Frau und wurde festgenommen

Wegen des Verdachts, seine Ehefrau getötet zu haben, wurde Sonnabend früh in Neukölln ein Mann festgenommen. Das Motiv der Tat ist unklar.

von
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.Foto: dpa/Archiv

Der 44-Jährige hatte einem Bekannten am frühen Morgen offenbart, seine sieben Jahre jüngere Frau getötet zu haben. Als die Männer daraufhin gegen 7 Uhr gemeinsam die Wohnung des bulgarischen Ehepaares in der Flughafenstraße betraten und der Bekannte die tote Frau entdeckte, alarmierte er sofort die Polizei. Der Ehemann flüchtete anschließend aus der Wohnung. Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau aufgrund von Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper starb. Eine Obduktion der Toten ist für den Sonnabendnachmittag anberaumt. Der mutmaßliche Täter wurde gegen 8.45 Uhr in Tatortnähe durch Polizeibeamte erkannt und festgenommen. Die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen. Dem Vernehmen nach soll der Täter verwirrt sein, er soll einem Arzt vorgestellt werden. Dieser soll entscheiden, ob der Tatverdächtige in die Psychiatrie eingewiesen werden soll.

2013 gab es einen Doppelmord in der Flughafenstraße

Im Januar 2013 hatte es in der gleichen Straße einen spektakulären Doppelmord gegeben. Mehmet Ö. hatte seine Expartnerin und deren Schwester durch mehrere gezielte Schüsse in den Kopf getötet. Die Tat ereignete sich in dem Bäckerladen, den die beiden Frauen führten, beide stammten aus Bulgarien. Der Türke hatte es nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht ertragen habe, dass seine Lebensgefährtin sich von ihm getrennt und die Beziehung nicht wieder aufgenommen hatte. Mehmet Ö. wurde im September 2013 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar