Berlin-Neukölln : Bewaffnete Überfälle auf Discounter und Spätkauf

Am Mittwochabend überfielen drei maskierte Männer zunächst einen Discounter am Maybachufer. Später überfielen ebenfalls drei Maskierte einen Spätkauf in der Silbersteinstraße. Die Polizei prüft einen möglichen Zusammenhang.

Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.Foto: dpa/Archiv

Am Mittwochabend betraten gegen 20.40 Uhr drei Maskierte einen Discounter am Maybachufer in Neukölln. Dort bedrohten sie zwei 39-jährige Kassiererinnen mit Messern sowie einer Eisenstange und forderten Geld. Einer der Täter soll dabei mit der Eisenstange auf das Warenband geschlagen haben. Eine Angestellte nahm daraufhin Ware vom Band und bewarf damit die unbekannten Männer, woraufhin diese sie mit Reizgas besprühten. Anschließend flüchtete das Trio ohne Beute über den Parkplatz in Richtung Manitiusstraße. Während die eine Mitarbeiterin nicht verletzt wurde, erlitt ihre Kollegin Augenreizungen.

Überfall mit Messern und Schlagstock

Gegen 0.35 Uhr begaben sich dann Ermittlungen zufolge wieder drei maskierte Männer in einen Spätkauf in der Silbersteinstraße, wo sie einen Angestellten mit Messern und einem Schlagstock bedrohten. Während zwei Täter zum Verkaufstresen gingen, blieb der Dritte an der Tür stehen. Da der Mitarbeiter das verlangte Geld nicht herausgab, öffneten die Täter die Kasse und nahmen sich das Geld selbst. Dann griffen sie Zigarettenpackungen aus der Auslage und flüchteten mit der Beute in Richtung Walterstraße. Der 54-Jährige sowie eine 26 Jahre alte Kundin blieben unverletzt.

Jetzt prüft die Polizei einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten. ffe

0 Kommentare

Neuester Kommentar