Berlin-Neukölln : Brandstifter zündelten in Hausflur

In einem Treppenflur eines Mehrfamilienhauses in Berlin-Neukölln wurde in der vergangenen Nacht ein Feuer gelegt.

Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).
Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

Ein Gast des Hauses in der Pätzer Straße alarmierte gegen 2.20 Uhr die Polizei und Feuerwehr, nachdem er mehrere brennende Umzugskartons in der vierten Etage des Gebäudes entdeckt hatte. Aufgrund der starken Rauchentwicklung in dem Haus mussten alarmierte Beamte des Polizeiabschnitts 56 die dritte Etage des Gebäudes evakuieren. Vier Mieter im Alter zwischen 23 und 37 Jahren, die sich bei Ausbruch des Feuers in einer der Wohnungen im vierten Obergeschoss aufhielten, mussten mit einer leichten Rauchgasvergiftung von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr ambulant behandelt werden. Insgesamt 14 Personen mussten für die Dauer der Löscharbeiten das Haus verlassen. Nachdem die Brandbekämpfer der Feuerwehr das Feuer gelöscht hatten, konnten die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben