Berlin-Neukölln : Intensivtäter rauben Juwelier aus - Zeugen hindern sie an der Flucht

Zwei Männer schlugen erst Vitrinen in einem Juweliergeschäft kaputt und wollten dann mit der Beute fliehen. Angestellte und Passanten hinderten sie aber daran.

Foto: dpa/Archiv

Ein 17-Jähriger und ein 24-Jähriger, beide als Intensivtäter bekannt, versuchten Dienstagnachmittag kurz vor 17 Uhr in ein Juweliergeschäft in der Karl-Marx-Straße auszurauben. Sie zertrümmerten mit einem Hammer mehrere Vitrinen und nahmen den Schmuck heraus. Sie vernebelten dann den Laden mit einem Feuerlöscher und wollten fliehen. Sie rannten aus dem Geschäft zu einem Fluchtauto. Der Inhaber des Ladens und ein Angestellter konnten sie aber am Einsteigen hindern. Die Räuber flüchteten zu Fuß, da schnitten ihnen aber Passanten, die das Geschehen beobachtet hatten, den Weg ab. Die Tatverdächtigen wurden den alarmierten Polizisten übergeben. (Tsp)

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben