Berlin-Neukölln : Mann ohne Führerschein verursacht drei Unfälle

Bei dem Versuch vor der Polizei zu flüchten, hat ein Mann am Mittwochnachmittag in Neukölln drei Verkehrsunfälle verursacht. Jetzt muss er sich auch noch wegen Unfallflucht verantworten.

Fatina Keilani
Foto: dpa

Ein 19-Jähriger ohne Führerschein und mit gestohlenen Kennzeichen hat am Mittwochnachmittag in Neukölln bei dem Versuch, vor der Polizei zu flüchten, drei Verkehrsunfälle verursacht. Angefangen hatte alles recht harmlos, als Beamte gegen 15.30 Uhr in der Niemetzstraße Ecke Braunschweiger Straße eine Verkehrskontrolle durchführten. Als der 19-Jährige dran war, haute er ab. In der Richardstraße stieß er mit seinem Auto gegen den in der rechten Fahrspur wartenden Pkw einer 32-jährigen Frau. Dann flüchtete er weiter die Richardstraße entlang, allerdings entgegen der Einbahnstraße.

Dabei streifte er den entgegenkommenden Pkw einer 21-Jährigen und fuhr einfach weiter. In der Geygerstraße Richtung Donaustraße stieß er schließlich gegen einen geparkten VW Golf und blieb nun endlich stehen. Die Polizei stellte ihn und seinen 18-jährigen Beifahrer. Verletzt wurden bei den Unfällen die 32-jährige Golf-Fahrerin, die mit einer Kopfverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus kam sowie die 21-jährige Fahrerin eines VW Passat, die nur leicht verletzt wurde und sich selbst in ärztliche Behandlung begeben wird. Der 19-Jährige sieht nun einem Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht entgegen. Darüber hinaus wird laut Polizei geprüft, wie der Mann an die gestohlenen Autokennzeichen kam. Das Auto selbst ist abgemeldet.

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben