Berlin-Neukölln : Mann verletzt Passanten und fährt gegen BVG-Wartehäuschen

Vermutlich unter Kokaineinfluss fuhr ein 23-Jähriger in der Donnerstagnacht gegen das Wartehäuschen einer Bushaltestelle. Dabei erfasste er einen 64-Jährigen, der an der Haltestelle wartete. Der Mann wurde schwer verletzt

von

Der 23-Jährige bog gegen 22.15 Uhr aus der Planetenstraße nach links in die Sonnenallee in Richtung Hermannplatz ein. Laut Polizei legte sich der Mann vermutlich zu schnell in die Kurve. Er verlor beim Abbiegen die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Straße ab und fuhr direkt auf eine Bushaltestelle zu. Dort stand ein wartender 64-Jähriger. Er wurde von dem Auto erfasst und schwer verletzt; anschließend prallte das Auto des 23-Jährigen gegen das Wartehäuschen. Während der 64-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, erlitt der 23-Jährige lediglich einen leichten Schock. Die Polizei machte einen Drogenschnelltest bei dem Unfallfahrer. Das Testergebnis wies auf den Konsum von Kokain hin. Der 23-Jährige wurde zur Blutentnahme ins nächste Krankenhaus gebracht.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben