Berlin-Neukölln/Mitte : Vier Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt

Am Freitagabend erlitten insgesamt vier Menschen bei Verkehrsunfällen in Britz, Mitte und Neukölln zum Teil schwere Verletzungen.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Britz: Gegen 19.30 Uhr überquerte nach Angaben von Zeugen ein 14-jähriger Junge den Britzer Damm, als ihn eine stadtauswärtsfahrende 45 Jahre alte Citroen-Fahrerin trotz Vollbremsung erfasste. Durch den Aufprall zog sich der Junge schwere Bein- und Rumpfverletzungen zu. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr ihn in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung.

Mitte: An der Kreuzung Gontardstraße Ecke Karl-Liebknecht-Straße, fuhr ein 26 Jahre alter Motorroller-Fahrer vom Gehweg in die Kreuzung ein und kollidierte mit einem gerade anfahrenden Mercedes eines 58-Jährigen. Der Motorroller-Fahrer stürzte und zog sich schwere Bein- und Rumpfverletzungen zu. Seine 28-jährige Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen, die die Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr ambulant behandelten.

Neukölln: In einem Baustellenbereich der Herrmannstraße betrat gegen 23.35 Uhr ein 60-Jähriger die Fahrbahn. Ein 25-jähriger Mercedes-Fahrer stieß mit dem Fußgänger zusammen und schleuderte ihn circa fünf Meter nach vorn. Mit schweren Körperverletzungen kam der, ersten Ermittlungen zufolge, alkoholisierte Mann ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme sperrten Polizisten die Straße zwischen Flughafenstraße und Selchower Straße für zwei Stunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben