Berlin-Neukölln : Mutmaßlicher Sexualstraftäter und Brandstifter verhaftet

Ein heute 44-jähriger Mann soll sich wiederholt nachts an Schlafzimmerfenster von Kindern geschlichen und sich dort selbst befriedigt haben. In einem Fall soll er eine Gardine in Brand gesetzt haben. Anfang März wurde er verhaftet.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Intensive Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin haben zur Verhaftung eines 44-jährigen Mannes geführt, der in dringendem Tatverdacht steht, seit 2007 mehrere Brandstiftungen und sexuelle Straftaten begangen zu haben.

Dem Mann werden zahlreiche Taten vorgeworfen, bei denen er sich vor allem nachts an leicht von außen zu erreichende Kinderzimmerfenster schlich und versuchte, die schlafenden Kinder zu wecken. Dabei nahm er an sich selbst sexuelle Handlungen vor und zündete in mindestens einem Fall die Gardine an einem Fenster an. Außerdem fotografierte der Mann seine Opfer im Schlaf durch die geschlossenen Fenster.

Mindestens 19 Taten zwischen 2007 und 2014

Die bisher 19 angezeigten Taten geschahen in den Jahren 2007 bis 2014, überwiegend im Ortsteil Buckow. Körperlich wurde bei den Taten niemand verletzt.

Kriminalisten kamen dem Täter mithilfe von DNA-Analysen und einem hinterlassenen Fingerabdruck auf die Spur. Der Tatverdächtige wurde bereits am 5. März 2015 von Intensivfahndern des Landeskriminalamtes in Tempelhof festgenommen. Im Anschluss wurde er einem Richter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und schwerer Brandstiftung verkündete.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben