Berlin-Neukölln : Pöbler wollte Mann vor S-Bahn schubsen

Erst pöbelte ein 31-Jähriger zwei Wartende auf dem S-Bahnhof Berlin-Neukölln an. Dann wollte er einen Mann vor eine einfahrende Bahn stoßen. Ein Fall für die Mordkommission.

von
Eine S-Bahn in Berlin.
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

Am Donnerstagabend soll ein Mann am S-Bahnhof in Neukölln versucht haben, einen anderen Mann vor einen einfahrenden Zug zu schubsen. Gegen 17.40 Uhr wartete ein 54-Jähriger zusammen mit einem Begleiter auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Neukölln. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die beiden Männer von einem 31-Jährigen zunächst angepöbelt. Anschließend soll der Pöbler versucht haben, den 54 Jahre alten Mann vor den in Richtung Südkreuz einfahrenden S-Bahnzug zu schubsen.

Der 30-jährige Begleiter des Mannes konnte den Angriff jedoch abwehren, so dass der Geschubste unverletzt blieb. Weitere Passanten hielten den 31 Jahre alten Angreifer fest, bis die zwischenzeitlich alarmierte Polizei eintraf und den Mann festnahm. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar