Berlin-Neukölln : Überfälle mit Reizgas und Messer

Zwei Raubüberfälle am Dienstag in Neukölln: Am Nachmittag sprühten Täter Reizgas in einer Apotheke, in der Nacht wurde eine Kellnerin mit einem Messer bedroht.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Zwei Täter, die noch unbekannt sind, haben am Dienstagnachmittag gegen 17.15 Uhr eine Apotheke in der Boddinstraße überfallen. Nachdem sie den Verkaufsraum betreten hatten, sollen sie sofort Reizgas in das Gesicht der 66-jährigen Eigentümerin gesprüht haben. Dann forderten sie sie auf, Geld herauszugeben.

Der 65-jährige Apotheker wollte seiner Frau zur Hilfe kommen und wurde auch mit dem Gas besprüht. Die Täter flüchteten allerdings ohne Beute aus dem Geschäft. Das Ehepaar erlitt leichte Verletzungen. Eine ärztliche Behandlung lehnten beide ab. Das Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Auch in der Nacht gab es einen Raubüberfall

Später in der Nacht, wurde die Angestellte eines Lokals von einem Unbekannten beraubt. Als die 32-Jährige gegen 2.15 Uhr nach ihren Angaben die Kneipe in der Mareschstraße gerade abgeschlossen hatte, habe ein maskierter Mann sie unter Vorhalt eines Messers bedroht und gezwungen, das Geschäft wieder aufzuschließen. Im Lokal sollte sie dann Geld herausgeben, was sie tat. Der Räuber flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Frau kam mit einem Schrecken davon und blieb unverletzt. 

 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben