Berlin-Neukölln : Überfallopfer wehrt sich gegen Handyräuber

Bei einem Überfall in Neukölln hat sich in der Nacht ein 23-Jähriger gegen einen bislang unbekannten Täter gewehrt. Es kam zu einem Gerangel - schließlich benutzte der Angreifer Pfefferspray.

Gegenwehr brachte in der vergangenen Nacht in Neukölln ein Opfer einem Räuber entgegen. Das teilte die Polizei mit. Der Unbekannte trat gegen 2.30 Uhr an der Anzengruberstraße Ecke Karl-Marx-Straße von hinten an den Fußgänger heran, als dieser sein Smartphone benutzte, und entriss ihm das Handy. Der 23-jährige Überfallene konnte den Räuber am Arm festhalten. Daraufhin kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf beide auf den Gehweg stürzten.

Der Täter griff in seine Jackentasche, zog ein Pfefferspray hervor, sprühte es seinem Opfer ins Gesicht und flüchtete. Der Überfallene nahm die Verfolgung auf, musste aber wegen der Augenreizungen aufgeben. Der 23-Jährige wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

4 Kommentare

Neuester Kommentar