Berlin-Neukölln : Unmaskierte überfallen Handyladen

Handyüberfall bei Ladenschluss in Neukölln: Beide Täter waren unmaskiert und erbeuteten Tageseinnahmen sowie Mobiltelefone. Ein Angestellter konnte die beiden ziemlich genau beschreiben.

von
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Zwei unmaskierte Räuber haben am Montagabend einen Handyladen in Neukölln überfallen. Wie die Polizei am Dienstag berichtete, befindet sich das Geschäft in der Karl-Marx-Straße.

Die beiden Männer überraschten einen 29-jährigen Mitarbeiter, als dieser das Geschäft bei Ladenschluss gegen 19 Uhr zusperren wollte und drängten ihn zurück in den Laden. Sie packten ihn am Nacken und bedrohten ihn mit einem Messer, woraufhin der Mann die Kassen öffnete. Die beiden Täter schnappten sich die Einnahmen sowie ausliegende Mobiltelefone und verschwanden mit der Beute.

Der 29-Jährige blieb unverletzt. Er gab eine detaillierte Beschreibung der beiden flüchtigen Räuber ab. Einer der beiden soll circa 1,90 Meter groß und zwischen 27 und 30 Jahren alt sein. Er hatte dunkle Haut, eine tiefe Stimme, trägt einen Vollbart, hat eine athletische Figur und trug bei dem Überfall eine schwarze Jacke mit gelbem Logo. Er spricht gutes Deutsch.

Der zweite Täter ist zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, zwischen 20 und 25 Jahre alt, von schmächtiger Statur und war ebenfalls dunkel gekleidet. Er hatte eine schwarze Sporttasche bei sich, in der die beiden ihre Beute verstauten. Beide Männer trugen außerdem schwarze Basecaps auf den Köpfen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben