Berlin-Neukölln : Verfolgungsjagd unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Die Polizei lieferte sich Donnerstagabend eine Verfolgungsjagd mit einem Motorradfahrer durch Neukölln. Als die Beamten den 32-Jährigen festnahmen, stellten sie fest, dass er keinen Führerschein hatte, das Motorrad gestohlen war und er unter Drogeneinfluss stand.

Foto: dpa/Patrick Pleul

"Ein buntes Potpourri an Ermittlungsverfahren wurde gestern Abend gegen einen Motorradfahrer nach Missachtung einer roten Ampel in Neukölln eingeleitet", hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung der Berliner Polizei.

Gegen 18.30 Uhr fuhr ein Mann in Neukölln auf der Karl-Marx-Straße über eine rote Ampel. Als Polizeibeamte ihn aufhalten wollte, ergriff er die Flucht. Der 32-Jährige überfuhr dabei weitere rote Ampeln und benutze auch den Gehweg als Fahrbahn. Passanten konnten sich teilweise nur durch "beherzte Sprünge zur Seite" retten, so die Polizei. Bei der Verfolgungsjagd beschädigte ein Polizeiauto einen geparkten Pkw. Schließlich ließ der Mann das Motorrad zurück und flüchtete zu Fuß. Beamte in einem Zivilfahrzeug konnten ihn jedoch wenig später festnehmen. Der Mann hatte keinen Führerschein und war betrunken, und stand unter Drogeneinfluss, das Motorrad war gestohlen. Tütchen mit Kokain, Amphetaminen und Ecstasy wurden ebenfalls bei ihm entdeckt und sichergestellt.

4 Kommentare

Neuester Kommentar