Berlin-Pankow : Mann springt aus Angst vor Räubern vom Balkon

Die Einbrecher kamen, als die Mieter zu Hause waren. Und schlugen sofort mit einer Eisenstange zu.

Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Am Freitagnachmittag ist laut Polizei ein Paar in seiner Wohnung in Wilhelmsruh angegriffen worden. Gegen 17.45 Uhr sollen bisherigen Erkenntnissen zufolge vier maskierte Männer in die im zweiten Stock gelegene Wohnung in der Hauptstraße eingebrochen sein, obwohl die Mieter zu Hause waren. Der 33-jährige Bewohner lag seinen Angaben zufolge im Wohnzimmer auf der Couch und wurde sofort mit einer Eisenstange und einem Schlagstock angegriffen. Seine zwei Jahre ältere Lebensgefährtin befand sich ihren Aussagen zufolge im Badezimmer und wollte ihrem Freund zu Hilfe eilen. Als sie das Bad verließ, soll sie von den Tätern wieder zurück in dieses gedrängt und die Tür von außen zugehalten worden sein. Ihr Lebensgefährte soll sich in dieser Zeit auf den Balkon geflüchtet haben und aus Angst vor den brutalen Einbrechern hinunter gesprungen sein.

Verletzungen durch Sturz

Das Räuber-Quartett soll noch eine Schublade durchsucht und dann die Wohnung verlassen haben. Entwendet wurde wohl nichts. Der 33-Jährige erlitt durch den Sturz mehrere Arm-, Bein- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Seine Freundin blieb unverletzt. Die Ermittlungen führen die Beamten der Kriminalpolizei der Direktion 1.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben