Update

Berlin-Prenzlauer Berg : Zwei Straßenbahnunfälle in 15 Minuten

Am Mittwochmittag haben sich binnen einer Viertelstunde zwei Verkehrsunfälle mit Straßenbahnen ereignet. Zwei Frauen kamen verletzt ins Krankenhaus.

von
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)Foto: dpa

Erst geriet eine Seniorin an einer Haltestelle in der Prenzlauer Allee unter eine Straßenbahn der Linie M13, dann wurde ein Auto an der Danziger Straße von einer "Partytram" der Linie M10 gerammt: Am Mittwochmittag gab es in Prenzlauer Berg binnen 15 Minuten zwei Verletzte bei Straßenbahnunfällen.

Der erste Unfall ereignete sich laut Feuerwehr um 10.45 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Prenzlauer Allee/Ostseestraße. Eine Seniorin sei beim Einsteigen in die Straßenbahn der Linie M13 umgeknickt und zwischen Bahnsteigkante und Zug gestürzt, teilte die BVG mit. Zunächst war man bei der Feuerwehr von einem schweren Unfall ausgegangen, ein Notarzt wurde zur Unfallstelle beordert. Dieser musste aber nicht mehr eingreifen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

Um 11.00 Uhr krachte es an der Danziger Straße/Ecke Senefelder Straße. Hier waren eine Straßenbahn der Linie M10 und ein Auto kollidiert. Der Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls ins Gleisbett geschoben; der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Auch hier wurde eine Frau verletzt. Ob es sich dabei um die Fahrerin des Autos handelte, war zunächst unklar. Über weitere Verletzte wurde zunächst nichts bekannt.

Beide Unfallstellen liegen nur einen kurzen Fußweg von etwa zehn Minuten voneinander entfernt. Der Verkehr entlang beider Strecken musste zwischenzeitlich unterbrochen bzw. umgeleitet werden. Laut BVG war die Linie M13 für etwa 30 Minuten unterbrochen, die Linie M10 für eine Dreiviertelstunde.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar