Berlin-Reinickendorf : Busfahrer attackiert

Weil er an der Endhaltestelle aussteigen musste, griff in der Nacht zu Sonnabend ein Unbekannter im Märkischen Viertel einen Busfahrer an.

Beleidigung und Schläge in einem Bus der BVG (Symbolfoto).
Beleidigung und Schläge in einem Bus der BVG (Symbolfoto).Foto: dpa

Nach Aussage des 53 Jahre alten BVG-Angestellten, hielt er mit dem Bus der Linie M21 gegen 1.45 Uhr an der Endhaltestelle Uhlandstraße / Wilhelmsruher Damm und forderte die noch verbliebenen drei Fahrgäste auf, auszusteigen. Einem Mann gefiel das offenbar nicht und er forderte, direkt zur Einmündung Uhlandstraße gefahren zu werden. Als der Busfahrer das ablehnte, stiegen alle aus. An der Wendestelle des Busses trat einer der drei Männer plötzlich an den Bus heran und beleidigte den Busfahrer. Als dieser daraufhin ausstieg, kam es zum Gerangel. Der Unbekannte packte den 53-Jährigen am Hals und soll versucht haben, ihn ins Gesicht zu schlagen. Der Busfahrer geriet hierdurch ins Straucheln, fiel nach hinten um und zog sich eine Kopfverletzung zu. Diese Verletzung musste anschließend ambulant versorgt werden. Der Angreifer flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben