Berlin-Reinickendorf : Kein Führerschein - aber reichlich Gras im Handschuhfach

Ein 48-Jähriger nutzte am Dienstagnachmittag eine Polizeikontrolle, um sich mal richtig ehrlich zu machen. Er war ohne Führerschein, aber mit reichlich Gras unterwegs gewesen. Am Ende setzte es vier Anzeigen.

von
Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)
Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)Foto: dpa

Der 48-Jährige war Streifenpolizisten aufgefallen, als er gegen 15.45 Uhr an der Ecke Nordlichtstraße/Straße 442 seinen Ford Fiesta parkte. Als der Mann den Motor ausgeschaltet hatte, traten die Beamten ans Fenster: Ob er bitte mal seinen Führerschein vorzeigen könne, fragten sie ihn.

Der Mann war ehrlich und gab laut Polizei sofort zu, keinen Führerschein zu haben. Als nächstes fragten die Polizisten, ob er denn Rauschmittel konsumiert habe, bevor er sich ans Steuer setzte. Der Mann sagte nein - zwar habe er bis vor zwei Wochen regelmäßig Drogen zu sich genommen, aber seitdem sei er sauber. Die Beamten nahmen dem Mann die Geschichte nicht ganz ab und forderten einen Drogenschnelltest. Der 48-Jährige willigte ein.

Der Mann nahm die Beamten sogar noch mit in seine Wohnung, um den Test zu machen. Warum der Mann die Polizisten in seine Wohnung ließ, bleibt sein Geheimnis - zumal er, wie sich herausstellen sollte, so einiges zu verbergen hatte. Als die Polizisten nämlich in der Wohnung waren, schnupperten sie den vertrauten Geruch von Cannabis. Auf dem Balkon der Wohnung stand eine 80 Zentimeter große Pflanze.

Die Beamten konfrontierten den Mann mit dem Fund und fragten, ob er einer Wohnungsdurchsuchung zustimme. Der 48-Jährige hatte auch dagegen nichts. Die Polizisten suchten - und fanden: Sie entdeckten mehr Drogen, eine Feinwaage und 25 Böller. Im Handschuhfach des Ford Fiesta fanden sie außerdem einen Beutel mit 90 Gramm Cannabis.

Mittlerweile hatte auch der Drogenschnelltest angeschlagen; laut Polizei fiel er positiv aus. Also wurde der Mann zur Blutentnahme in die Gefangenensammelstelle gebracht; er erhielt Anzeigen wegen Fahren ohne Führerschein, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Sprengstoffgesetz. Anschließend durfte der ehrliche Kriminelle wieder nach Hause.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar