Berlin-Reinickendorf : Mob prügelt auf Mann ein

In einem Berliner Linienbus geraten in der Nacht zum Samstag ein Mann und ein junger Erwachsener aneinander - der Einzelgänger flieht, etwa 20 Männer jagen hinterher. In einem Wartehäuschen schlagen die Verfolger zu.

Der Angriff auf den unbekannten Mann ereignete sich kurz nach Mitternacht. Die Auseinandersetzung begann kurz zuvor in einem Bus der Linie 133 zwischen einem 18-Jährigen und dem Unbekannten. Während der Fahrt gerieten beide in eine verbale Auseinandersetzung. An der Haltestelle Alt-Tegel verließ der Unbekannte, Zeugenaussagen zufolge "fluchtartig", den Bus und wurde dabei von dem 18-Jährigen und etwa 20 Personen verfolgt.

In einem Wartehäuschen schlugen und traten dann der Hauptangreifer und der Großteil der Personen auf den Unbekannten ein. Erst als die von Zeugen alarmierten Polizisten eintrafen, flüchteten sowohl die Angreifer als auch der Unbekannte. Der 18-Jährige konnte gefasst werden, er bestritt allerdings eine körperliche Auseinandersetzung und gab an, von dem Unbekannten geschlagen worden zu sein. Gegen ihn und die anderen Angreifer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs eingeleitet. (rope)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben