Berlin-Reinickendorf : Zwölfjährige von Stiefvater bewusstlos geprügelt

Am 2. Feiertag wurde gegen einen 51-Jährigen Haftbefehl erlassen, der seine 12-jährige Stieftochter bewusstlos geprügelt haben soll.

Foto: dpa/Patrick Pleul
Foto: dpa/Patrick Pleul

Wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen wurde Montag gegen einen 51-Jährigen Haftbefehl erlassen. Eine Zeugin hatte am ersten Feiertag gegen 16.10 Uhr die Polizei nach Reinickendorf alarmiert, nachdem sich ihre Nachbarin verängstigt zu ihr geflüchtet hatte. Die 34-Jährige hatte der Zeugin mitgeteilt, sie sei von ihrem Freund geschlagen worden, bat aber darum, nicht die Polizei zu verständigen.

Die Nachbarin missachtete diese Bitte glücklicherweise und verständigte die Polizei. Als die Beamten wenig später an der Wohnungstür klingelten und klopften, öffnete ihnen der 51-Jährige Freund der 34-Jährigen. In einem Zimmer fanden die Beamten eine 12-Jährige, die schwerverletzt auf ihrem Bett lag. Das Mädchen wies starke Verletzungen im Gesicht auf. Ihr Nasenbein war gebrochen, sie hatte diverse Hämatome und eine aufgeplatzte Lippe. Ihre Arme waren übersät mit blauen Flecken. Zudem hatte die Kleine starke Schmerzen im Bereich des Oberkörpers und spuckte Blut.

Die eintreffende Besatzung eines Rettungswagens der Feuerwehr forderte sofort noch einen Notarzt an. Nach Angaben des Mädchens war sie während der Misshandlungen durch ihren Stiefvater mehrfach bewusstlos geworden.

Die drei jüngeren Geschwister des Mädchens spielten währenddessen in einem Nebenzimmer. Die Mutter des Mädchens schien relativ unbeeindruckt von dem Zustand ihrer Tochter und behauptete, nie etwas von den Misshandlungen mitbekommen zu haben. Der 51-Jährige stritt sämtliche Vorwürfe ab. Eine Richterin ordnete bei dem alkoholisierten Mann eine Blutentnahme an. Nach Verkündung des Haftbefehls sitzt er nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

32 Kommentare

Neuester Kommentar