Berlin-Rummelsburg : Obdachloser wegen Einbruchsserie festgenommen

Ein Obdachloser wurde am Freitagvormittag auf einer Brache in Rummelsburg festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, mindestens drei Einbrüche in der Umgebung verübt zu haben.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Der 31-Jährige lebte nach eigenen Angaben seit drei Wochen in einem Zelt auf einem verwilderten Grundstück an der Kynaststraße in Rummelsburg. Dort wurde er am Freitag gegen 11.15 Uhr auch festgenommen. Seinen Lebensunterhalt bestritt der Mann - jedenfalls erklärte er das der Polizei - durch Flaschensammeln und Betteln.

Allerdings scheint das - wenn sich die Vorwürfe der Polizei bestätigen - nicht seine Haupteinnahmequelle gewesen zu sein. Der 31-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht, mindestens drei Einbrüche in der näheren Umgebung seines temporären Wohnortes verübt zu haben.

Der bereits bei der Polizei bekannte Mann soll nachts durch angekippte Fenster in mindestens drei Wohnungen in der Georg-Löwenstein-Straße und der Hauptstraße eingestiegen sein. Während die Wohnungsbesitzer nebenan schliefen, soll der 31-Jährige Bargeld, Mobiltelefone und Elektrogeräte gestohlen haben.

Nun wird nach Angaben der Polizei geprüft, ob auch noch weitere Einbrüche in Rummelsburg auf sein Konto gehen. Der 31-Jährige soll noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben