Update

Berlin-Schöneberg : Bewaffneter Überfall auf Geldtransporter - Fahrer schüttelt Räuber ab

Am Wittenbergplatz ist Dienstagabend ein Geldtransporter von bewaffneten Männern überfallen worden. Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig - die Räuber machten keine Beute.

von
Foto: dpa

Am Wittenbergplatz gegenüber des KaDeWes ist am Dienstagabend gegen 19.20 Uhr ein Geldtransporter überfallen worden. Die Täter flohen jedoch ohne Beute, sagte eine Sprecherin der Polizei am Dienstagabend. Ein Sicherheitsmitarbeiter wurde bei dem Überfall leicht am Kopf verletzt.

Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatten die Sicherheitsleute gerade die Tageseinnahmen eines Supermarkts abgeholt. Als ein 57-jähriger Sicherheitsmann den Geldbehälter im Laderaum des Transporters verstauen wollte, traten die Räuber auf den Plan.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei sprangen zwei bewaffnete und maskierte Kriminelle durch die offene Tür in den Laderaum und schlugen auf den 57-Jährigen ein. Sie versuchten, dem Mann den Geldbehälter zu entreißen.

Ein Tritt auf's Gas - und die Räuber lagen auf der Straße

Der Fahrer des Geldtransporters bemerkte den Überfall. Er legte den Gang ein und trat auf's Gaspedal. Die Kriminellen wurden überrascht, als der Transporter so plötzlich anfuhr. Sie stürzten nach Polizeiabgaben aus dem Laderaum und landeten auf der Straße. Der Sicherheitsmann hingegen konnte sich im Wagen halten.

Die Kriminellen brachen den Überfall ab. Sie rappelten sich auf und liefen zu einem bereitstehenden Fluchtwagen. Dabei soll es sich laut Polizei um ein dunkles Fahrzeug handeln; Informationen zur Marke und zum Modell wurden zunächst nicht herausgegeben. Die Polizei geht davon aus, dass hinter dem Steuer ein dritter Mann wartete. Den Kriminellen gelang die Flucht.

Scharfe Munition am Tatort gefunden

Nach dem misslungenen Überfall wurde am Tatort am Wittenbergplatz mehrere Patronen scharfer Munition gefunden. Offenbar waren die Täter schwer bewaffnet gewesen. Bei dem Überfall seien aber keine Schüsse gefallen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Nun werde geprüft, ob der Überfall in Zusammenhang mit anderen Taten stehe.

Der 57-jährige hatte durch die Schläge eine Platzwunde erlitten; er wurde ambulant versorgt. Das Raubkommissariat hat die Suche nach den Tätern übernommen. Laut Polizei ereignete sich der Überfall vor den Augen zahlreicher Zeugen, auch zeichneten Videokameras den Überfall auf. Die Hinweise sollen nun zusammengetragen und ausgewertet werden.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben