Berlin-Schöneberg : Frauen sollen 21-Jährigen niedergestochen haben

Gegen eine 24-Jährige und eine 31-Jährige ermittelt die Mordkommission. Sie sollen vor einer Diskothek am Nollendorfplatz mit Messern auf einen 21-Jährigen eingestochen haben. Offenbar waren die beiden Frauen gezielt auf Streit aus.

BerlinEin 21-Jähriger ist am Sonntagmorgen vor einer Schöneberger Diskothek vermutlich von zwei Frauen durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens hielten die 24 und deren sieben Jahre ältere Begleiterin bis zum Eintreffen der Polizei fest, wie eine Sprecherin mitteilte. Ihnen wird ein gemeinschaftlich begangenes versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen.

Nach Polizeiangaben hatten die Frauen zuvor in der Diskothek am Nollendorfplatz mit beliebigen Gästen Streit gesucht. Sie wurden deshalb des Lokals verwiesen, wo in der Nacht eine Feier zum Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan stattfand. Vor der Türe trafen sie auf den 21-Jährigen. Als der sich entfernen wollte, fügten sie ihm mehrere Messerstiche zu. Er wurde notoperiert. Die Tatverdächtigen sowie das Opfer stammen aus Einwandererfamilien. Eine Mordkommission ermittelt. (ck/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben