Berlin-Schöneberg : Im Hausflur abgestellte Kartons in Brand gesetzt

In einem Wohnhaus in Schöneberg hat es in der Nacht gebrannt. Offenbar wurden Kartons angezündet. Eine Bewohnerin wurde verletzt.

Foto: dpa

Am späten Sonntagabend hat es in einem Wohnhaus in der Feurigstraße in Schöneberg gebrannt. Gegen 22.30 Uhr bemerkte eine 37-jährige Mieterin in ihrer Wohnung Rauch, sah im Hausflur einen Feuerschein und rief die Feuerwehr. Die Flammen konnten gelöscht werden. Offenbar wurden im Hausflur abgestellte Kartons in Brand gesetzt. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und blieb zur Beobachtung in einem Krankenhaus. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin übernahm die Ermittlungen. (jkw)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben