Berlin-Schöneberg : Nach Auffahrunfall: A100 Richtung Süden war vollgesperrt

Die A100 in südliche Richtung musste am Dienstagabend für drei Stunden gesperrt werden. Nach einem Auffahrunfall am Kreuz Schöneberg war Öl ausgelaufen.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Die Stadtautobahn in südliche Richtung musste am Dienstagabend nach einem Auffahrunfall am Kreuz Schöneberg für drei Stunden gesperrt werden. Der Unfall ereignete sich um 17.15 Uhr an der Ausfahrt des Tunnels am Innsbrucker Platz. Laut Polizei war ein Autofahrer aus bislang noch nicht geklärter Ursache auf ein vor ihm fahrendes Fahrzeug aufgefahren und anschließend gegen die Tunnelwand geprallt.

Verletzte gab es nicht. Allerdings lief Öl aus dem havarierten Auto aus und verschmutzte alle drei Fahrspuren. Die Fahrbahn musste von einer Spezialfirma gereinigt werden, die A100 blieb während dieser Arbeiten gesperrt. Erst um 20.15 Uhr war die Stadtautobahn wieder frei.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben