Berlin-Schöneberg : Pizzabote zum Tatort bestellt und ausgeraubt

Ein Pizzabote wurde Donnerstagnacht in die Otzenstraße bestellt - doch statt einem hungrigen Kunden wartete ein bewaffneter Räuber auf ihn.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Ein Pizzabote ist in der Donnerstagnacht von einem bewaffneten Räuber abgepasst und überfallen worden, als er in Schöneberg eine Pizza ausliefern wollte. Der 21-Jährige war gegen 23.30 Uhr mit einer Bestellung in die Otzenstraße geschickt worden. "Als er am Lieferort ankam, stellte er fest, dass der angegebene Besteller offenbar nicht in dem Haus wohnt", hieß es bei der Polizei.

Während der Pizzabote unschlüssig vor dem Haus stand, trat ein maskierter Mann auf ihn zu. Der Maskierte hatte ein Messer in der Hand und forderte die Portemonnaies des Boten. Der 21-Jährige musste die Wertgegenstände abgeben, der Täter flüchtete. Der 21-Jährige wurde nicht verletzt.

"Möglicherweise hat der Räuber den Boten mit einem Lockanruf zum Tatort bestellt", sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Die Masche ist bekannt: Im Mai war ein Pizzalieferant in Wittenau in gleicher Manier überfallen worden, im Herbst 2015 hatte es in der Wassertorstraße in Kreuzberg in nur einer Woche gleich zwei Überfälle auf Pizzaboten gegeben. Das Raubkommissariat ermittelt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar