Berlin-Schöneberg : Polizist schießt 22-Jährigem ins Bein

Ein Beamter hat einem jungen Mann in den Oberschenkel geschossen. Der 22-Jährige soll zuvor Polizisten mit einem Messer bedroht haben.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

In Schöneberg ist es am Freitagmorgen zu einem Zwischenfall gekommen, bei dem ein 22-Jähriger verletzt wurde. Er wurden durch einen Polizisten angeschossen. Lebensgefahr besteht nicht.

Um 6.50 Uhr ging bei der Polizei ein Anruf ein: „Mir wurde gerade der Außenspiegel vom Auto an der Ampel abgetreten", sagte ein Mann. Als die Beamten daraufhin in die Arnulfstraße ausrückten, eskalierte die Situation zwischen den Polizisten und einem Mann, der den Autospiegel abgetreten haben soll.

"Der 22-Jährige ging mit einem Messer auf die Polizisten los. Ein Beamter machte daraufhin Gebrauch von seiner Dienstwaffe und schoss einmal", sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf dem Tagesspiegel.

Der Verletzte kam in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestehe nicht. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen, zudem war die Spurensicherung am Tatort. Neuendorf: "Die Mordkommission übernimmt immer, sobald ein Beamter Gebrauch von seiner Dienstwaffe macht, das ist das Standardprozedere." (hgö)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben