Berlin-Schöneberg : Wieder Geldtransporter überfallen

Wieder wurde in Berlin ein Geldtransporter überfallen. Am Montagabend erbeuteten sie in Berlin-Schöneberg eine größere Summe.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Unbekannte haben gestern Abend einen Geldtransporter in Schöneberg überfallen und sind mit der Beute geflüchtet. Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde gegen 19 Uhr in der Gleditschstraße zunächst ein 49-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens beim Öffnen der Schiebetür des Werttransportfahrzeuges in den Innenraum des Wagens geschubst und von zwei mit Pistolen bewaffneten sowie maskierten Personen bedroht. Nachdem der 49-Jährige entwaffnet wurde, fuhr ein dunkler BMW vor, aus dem zwei weitere bewaffnete Personen aussteigen und die Tat absicherten. Nachdem es den Tätern gelungen war, an das Geld im Fahrzeug zu gelangen, flüchtete das Quartett mit dem BMW über die Grunewaldstraße in Richtung Kleistpark. Ermittlungen ergaben, dass die am Pkw angebrachten Kennzeichen bereits im November 2015 gestohlen worden waren. Sowohl der 49-Jährige als auch sein 43-jähriger Kollege erlitten bei dem Überfall einen Schock. Ein Raubkommissariat beim Landeskriminalamt führt die Ermittlungen und prüft einen Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Geldtransporter am 23.November im Nunsdorfer Ring in Marienfelde. Dabei hatten sechs Maskierte gegen 18.20 Uhr einen Geldtransporter nahe dem S-Bahnhof Buckower Chaussee gestoppt und mit Gewehren beschossen. Verängstigt hatten die Sicherheitsmänner ihr Fahrzeug verlassen. Die beiden Männer im Alter von 43 und 45 Jahren mussten sich auf den Boden legen und wurden entwaffnet. Die Täter drangen in den Transporter ein und versuchten eine zweite Tür mit einer Flex zu öffnen. Dies gelang ihnen jedoch nicht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar