Berlin-Spandau : Anwohner verhindert gleich zwei Diebstähle

In der Straße An der Kappe stellte ein Anwohner in der Freitagnacht zwei Autoknacker - und musste feststellen, dass ihre zur Flucht parat stehenden Fahrräder eigentlich ihm gehörten.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Der 48-Jährige hielt sich gegen 22.50 Uhr in seiner Wohnung in der Straße An der Kappe auf, als er auf zwei verdächtige Männer aufmerksam wurde, die sich vor seinem Haus aufhielten. Die Männer standen an der Beifahrerseite eines geparkten Autos und versuchten, das Fenster mit einem Gegenstand aufzuhebeln. Ein Stück weiter die Straße hinunter hatten die Verdächtigen zwei Fahrräder zur Flucht bereit gestellt.

Der 48-Jährige rief die Polizei, dann ging er hinunter auf die Straße. Sein Plan war, den beiden Autoknackern die Fahrräder wegzunehmen, um eine mögliche Flucht vor dem Eintreffen der Polizei zu verhindern. Als er die Fahrräder aus der Nähe sah, staunte er: Es handelte sich um sein eigenes Fahrrad und das seiner Lebensgefährtin. Die Räder hätten eigentlich sicher abgeschlossen auf dem Hof seines Wohnhauses stehen müssen.

"Vermutlich wollten die Tatverdächtigen zunächst nur die Räder haben. Auf dem Weg nach draußen scheinen sie sich dann entschlossen zu haben, auch noch Gegenstände aus dem Auto zu stehlen", sagte ein Sprecher der Polizei. Der Hof, auf dem die Räder standen, ist laut dem Sprecher von der Straße aus frei zugänglich.

Als die Autoknacker den 48-Jährigen bemerkten, ergriffen sie sofort die Flucht - zu Fuß natürlich. Nach kurzer Suche nahm die Polizei die beiden 20 und 21 Jahre alten Männer ganz in der Nähe fest. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben