Berlin-Spandau : Busfahrer durch Tränengas verletzt

Wieder Übergriff im Nahverkehr: In einem Bus der Linie M37 versprühten Jugendliche Tränengas und verletzten damit den Busfahrer. Die Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon.

BerlinJugendliche haben einen Busfahrer am Sonntagabend in Berlin-Spandau mit Tränengas verletzt. Die Täter versprühten das ätzende Gas in einem Bus der Linie M37, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrgäste blieben unverletzt. Die Jugendlichen flohen unerkannt. Ein Auslöser für den Angriff war laut Polizei nicht zu erkennen. Der 32 Jahre alte Fahrer musste ambulant behandelt werden.

Übergriffe in Berlins öffentlichem Nahverkehr gibt es immer wieder. Erst vor einer Woche hatten drei Männer einen 30-Jährigen in einer U-Bahn durch die Scheibe geprügelt. An einem Runden Tisch versuchen Senat, Polizei und BVG, Konzepte zu erarbeiten, um das Gewaltproblem in den Griff zu bekommen. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben