Berlin-Spandau : Gemeiner Dieb stiehlt Unfallopfer das Fahrrad

Das war gemein: Vor den Augen von Sanitätern stahl ein Unbekannter einem Schwerverletzten das Fahrrad.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Der 56-Jährige war am Donnerstag gegen 20.15 Uhr in der Streitstraße im Spandauer Ortsteil Hakenfelde gestürzt. Passanten fanden den Mann auf der Fahrbahn in einer Blutlache liegend und alarmierten die Feuerwehr. Der 56-Jährige war nicht ansprechbar. Während die Besatzung des Rettungswagens ihm Erste Hilfe leistete, nutzte ein Dieb die Gelegenheit und stahl das Fahrrad des Verletzten. Die Tat geschah kurz vor dem Eintreffen der Polizei, die ebenfalls zum Unfallort gerufen worden war. Der Rettungswagen brachte den Mann mit einem offenen Bruch am Schienbein zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
Der Radfahrer war vermutlich mit den Betonfüßen eines Bauzaunes kollidiert und dann gestürzt. Nach Polizeiangaben wollte er vom Gelände des „Carossa Quartiers“ die Streitstraße durch eine Lücke im Bauzaun erreichen. Andere Verkehrsteilnehmer sollen nicht beteiligt gewesen sein. Zur Unfallzeit war es noch hell. Das aus Spandau stammende Unfallopfer war nach Angaben der Feuerwehr nicht offensichtlich alkoholisiert gewesen, hieß es. Was der Mann für ein Fahrrad fuhr, konnte die Polizei nicht sagen. Der Verkehrsermittlungsdienst der für Spandau zuständigen Direktion 2 hat die Ermittlungen übernommen. .

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben