Berlin-Spandau : Mann wollte zwei Kinder und sich selbst töten

Bargeld oder Leben: Mit der Drohung, seine beiden Kinder und dann sich selbst zu erstechen, ist ein 33-Jähriger bei seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau in Berlin-Spandau aufgetaucht.

Berlin Ein 33-jähriger Mann ist am späten Mittwochabend wegen erpresserischen Menschenraubs von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, er habe seine beiden Kinder in seine Gewalt gebracht und angekündigt, sie mit einem Messer zu töten. Der Türke sollte noch am Donnerstag einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden, teilte eine Polizeisprecherin mit. Verletzt wurden bei dem Vorfall in Spandau niemand.

Der Mann hatte seine getrennt von ihm lebende, deutsche Ehefrau in deren Wohnung aufgesucht, geschlagen und Geld von ihr gefordert. Sollte sie dem nicht nachkommen, drohte er, die beiden Töchter im Alter von drei und fünf Jahren und im Anschluss sich selbst zu töten. Unter dem Vorwand, Geld besorgen zu wollen, verließ die 33-Jährige die Wohnung und ging zur Polizei. Der Mann blieb mit den Mädchen in der Wohnung. Als die Frau zurückkehrte, konnte sie den Mann dazu bewegen, die Tür zu öffnen. Daraufhin wurde er von SEK-Kräften überwältigt und festgenommen. Die Kinder wurden unversehrt ihrer Mutter übergeben. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben