Berlin-Spandau : Sohn verletzt Mutter mit Samuraischwert und tötet Hund

Mit einem Samuraischwert hat ein 41 Jahre alter Mann seine Mutter schwer verletzt und ihren Hund erstochen. Der Mann kam in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat in Berlin-Spandau erst den Hund seiner Mutter mit einem Samuraischwert erstochen und anschließend die 65 Jahre alte Frau schwer verletzt. Gegen 1.40 Uhr kam der 41-Jährige in das Haus in der Gatower Straße zurück, griff sich ein Messer sowie das Samuraischwert und tötete damit den Hund. Anschließend bedrohte er seine Mutter und fügte ihr Schnittverletzungen im Bauchbereich zu.

Die verletzte Frau rief die Polizei, die den Mann unter Einsatz von Pfefferspray noch im Haus festnahm. Er kam in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses. Die Mutter wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben