Berlin-Steglitz : Adventskranz brennt - Seniorin gerettet

Sonntag war der erste Advent, Montag der erste Dezember: Die Adventszeit hat begonnen - und mit ihr auch die Zeit der Adventskranz-Brände. Am Montag kam es bereits zu einem Feuer in einer Wohnung in Steglitz. Die Berliner Feuerwehr gibt einfache Tipps, damit es gar nicht erst so weit kommt.

Foto: dpa

Gegen 12.30 Uhr geriet ein Adventskranz in der Bismarckstraße in Brand, es entwickelten sich starke Rauchschwaden im Wohnzimmer der 73-jährigen Mieterin. Die Frau konnte rechtzeitig die Wohnung verlassen, ihre 76 Jahre alte Bekannte hielt sich aber weiter in einem Nebenzimmer auf.

Zur Hilfe gerufene Polizisten löschten den Brand mit einem Feuerlöscher und retteten die 76-Jährige aus der Wohnung. Die Seniorin und die zwei Beamten erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Andere Wohnungen wurden nicht beschädigt.

Vor zwei Jahren hatte ein vergessener Adventskranz das Büro des Finanzsenators, Ulrich Nußbaum, in Brand gesetzt.

Einfache Tipps verhindern Schlimmeres

In der Weihnachtszeit kommt es immer wieder zu Bränden durch vergessene oder unbeachtete Adventskränze. Um dies zu verhindern, empfiehlt die Berliner Feuerwehr mehrere einfache Maßnahmen: Die Kränze sollten auf einem nicht brennbaren Untersatz gelagert werden, im Idealfall auf einem Metallteller, zur Not ginge auch ein Teller aus Keramik, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstag. Die Zweige sollten außerdem nicht zu trocken werden. Empfehlenswert sei es, die Zweige regelmäßig mit Wasser einzusprühen oder den Kranz über Nacht auf den Balkon zu stellen. Kerzen solle man auch nicht zu weit herunterbrennen lassen - und für den Notfall einen Eimer mit Wasser bereit stellen. In jedem Fall hilft auch ein Rauchmelder, damit man den Brand rechtzeitig mitbekommt, während man in der Küche gerade den Braten wendet. (ssch)

0 Kommentare

Neuester Kommentar