Berlin-Steglitz : Intensivtäter versucht sich als S-Bahnräuber

Am Mittwochmorgen hat ein 20-jähriger Intensivtäter in einer S-Bahn der Linie 1 den Rucksack eines Fahrgasts geraubt. Der 20-Jährige wurde wenig später festgenommen: Er hatte den Rucksack noch bei sich.

von

Laut Polizei saß das 29-jährige Opfer gegen 4.30 Uhr in einer Bahn der S-Bahnlinie 1 in Richtung Schöneberg. Vor sich hatte er sein Gepäck stehen: Einen Koffer und einen Rucksack, der auf dem Koffer festgebunden war. Als der Zug im S-Bahnhof Feuerbachstraße stand und schon das Signal zur Weiterfahrt gegeben wurde, schlug der Intensivtäter zu: Er riss laut Polizei so heftig an dem Rucksack, dass die Befestigung riss. Obwohl das Opfer versuchte, seinen Rucksack festzuhalten, gelang dem Intensivtäter die Flucht über den Bahnsteig. Begleitet wurde er von zwei Komplizen.

Der 29-Jährige rief die Polizei und beschrieb den Täter. Wenig später entdeckten die Beamten den angetrunkenen 20-Jährigen, der den geraubten Rucksack noch bei sich hatte. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der 20-Jährige als Intensivtäter polizeibekannt ist. Er gab die Tat zu und soll laut Polizei noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Begleiter des 20-Jährigen wurde ebenfalls festgenommen, kam aber wieder auf freien Fuß.

.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben