Update

Berlin-Steglitz : Mann tötet eigene Ehefrau bei Verkehrsunfall

Dieser Unfall ist besonders tragisch: Eine 73-Jährige stirbt, weil ihr Mann (72) nach einem Bagatellunfall plötzlich Gas gibt und sie eingeklemmt wird. Die Unfallkreuzung in Steglitz war mehrere Stunden gesperrt.

von
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Nach Polizeiangaben soll sich der Unfall gegen 10.15 Uhr so zugetragen haben: Nach einem einfachen Auffahrunfall an der Schlossstraße Ecke Wolfensteindamm war die Beifahrerin des aufgefahrenen BMW ausgestiegen und stand zwischen beiden Fahrzeugen. Sie telefonierte gerade mit der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112, um mitzuteilen, dass es ihrem Mann "nicht gutgeht". In dieser Sekunde beschleunigte der BMW stark, schob das davorstehende Taxi mit der eingeklemmten Ehefrau vorwärts.

Nach etwa 50 Metern rollte das Taxi beiseite, die mitgerissene 73-Jährige blieb tödlich verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der BMW-Geländewagen schoss mit hoher Geschwindigkeit weiter, rammte Verkehrsschilder und prallte dann an der Unterführung am Wolfensteindamm gegen Mauern und wurde dadurch gestoppt.

Der 72-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, er war am späten Nachmittag laut Polizei noch nicht ansprechbar. Die Taxifahrerin (55) und eine Zeugin erlitten schwere Schocks und wurden ebenfalls in eine Klinik gebracht. Wieso der 72-Jährige plötzlich Gas gab, ist unklar. Möglicherweise hatte er einen Schlaganfall oder einen Infarkt erlitten und war dadurch mit dem Fuß auf dem Gaspedal zusammengesackt.

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Rettungswagen und 30 Mann im Einsatz. Die Kreuzung war bis zum späten Nachmittag gesperrt. Die Polizei rekonstruierte den Unfall mit spezieller Lasertechnik digital, das dauert mehrere Stunden.

Autor

50 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben