Update

Berlin-Steglitz : Seniorin von Großnichte getötet - 18-Jährige in Untersuchungshaft

Eine 79-Jährige ist am Wochenende in ihrer Wohnung in der Ellwanger Straße offenbar von ihrer Großnichte getötet worden. Die 18-jährige mutmaßliche Täterin sitzt wegen Totschlags in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Nach einem tödlichen Familiendrama in Steglitz sitzt die 18-jährige Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Ein Richter habe am Montag Haftbefehl wegen Totschlags erlassen, teilte die Polizei am Dienstagvormittag mit. Die Verdächtige war nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch am Tatort festgenommen worden.

Der Leichnam der 79-Jährigen war am Sonntagvormittag in ihrer Wohnung in der Ellwanger Straße entdeckt worden. Sie war nach Angaben der Staatsanwaltschaft erschlagen worden. Angesichts der Verletzungen und der Situation, in der die Seniorin gefunden worden war, waren die Ermittler von Anfang an von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Laut Staatsanwaltschaft hielt sich die 18-Jährige in der Wohnung der Getöteten auf, als die Polizei eintraf. Vermutlich hatte die junge Frau die Polizei selbst gerufen.

Die junge Frau wurde festgenommen und vernommen. Laut Staatsanwaltschaft räumte sie ein, mit der Tat zu tun zu haben - sie könne sich aber nicht an das "Kerngeschehen", also an Einzelheiten der Tat, erinnern.

Die Mordkommission hatte nach Bekanntwerden der Tat von einer "verwandtschaftlichen Beziehung" zwischen der Verdächtigen und der Getöteten gesprochen. Am Dienstagmittag wurde die Staatsanwaltschaft präziser: Demnach handelte es sich bei der Getöteten um die Großtante der Verdächtigen. Warum die 79-Jährige von ihrer Großnichte getötet wurde, ist momentan noch unklar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben