Berlin-Tegel : 18-jähriger Vermisster tot aus Flughafensee geborgen

Am 12. Juni verschwand ein junger Mann beim Schwimmen im Flughafensee. Am Mittwochmorgen entdeckten Badegäste nun seinen Leichnam.

Kalle Harberg

Polizei und Feuerwehr haben sechs Wochen nach seinem Verschwinden den Leichnam eines 18-jährigen Mannes tot aus dem Flughafensee geborgen. Am Mittwochmorgen gegen 8.55 Uhr entdeckten Badegäste einen leblosen Körper ein paar Meter vom Ufer entfernt an der Wasseroberfläche treiben und verständigten umgehend die Polizei. Beamte der Feuerwehr zogen den leblosen Körper an Land und identifizierten ihn anhand seiner Kleidung als den 18-jährigen Mann, der am 12. Juni in den Flughafensee schwamm und nicht mehr ans Ufer zurückkehrte. Mit Feuerwehrtauchern, Leichenspürhunden und einem Hubschrauber hatte die Polizei in den folgenden Tagen den Flughafensee abgesucht. Die Suche blieb erfolglos und wurde eingestellt.

Die Polizei geht nach wie vor davon aus, dass der 18-Jährige bei einem Badeunfall ertrank. Eine Obduktion in den nächsten Tagen soll ein Fremdverschulden zweifelsfrei ausschließen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar