Berlin-Tegel : Betrunkener Australier randaliert im Flughafen

Ein Australier wurde am Dienstag wegen Trunkenheit von seinem Flug nach Amsterdam ausgeschlossen. Das wollte der Mann nicht einsehen und griff zwei Bundespolizisten an.

Hannah Hauer
Flughafen Berlin-Tegel.
Flughafen Berlin-Tegel.Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Der Australier wollte am Dienstagnachmittag nach Amsterdam fliegen. Er war volltrunken; ein Promilletest ergab später einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Der 44-Jährige wollte laut Bundespolizei gegen 14.30 Uhr gerade durch die Sicherheitskontrolle, als ihm Flughafenmitarbeiter die Entscheidung der Airline überbrachten. Sie wollten, dass sich der Mann aus dem Sicherheitsbereich entfernte.

Der australische Tourist dachte nicht daran und widersetzte sich den Anweisungen. Also kam eine Streife der Bundespolizei dazu. Die Beamten forderten den Australier erneut auf, den Sicherheitsbereich zu verlassen.

Laut Bundespolizei gab er zunächst nach, ging dann aber plötzlich zum Angriff über: Er packte einen Beamten und zerriss ihm sein Diensthemd. Ein Handgemenge folgte, bei dem die Bundespolizisten den Mann überwältigten. Dieser soll dabei erheblichen Widerstand geleistet haben. Er bespuckte und beleidigte die Beamten.

Im Handgemenge und der anschließenden Festnahme wurde der Australier leicht im Gesicht verletzt. Eine medizinische Versorgung lehnte er jedoch ab. Die beiden Beamten blieben unverletzt.

Der Australier erhielt Anzeigen wegen Widerstands, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Nach Amsterdam kam der 44-Jährige an diesem Dienstagnachmittag nicht mehr.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben