Berlin-Tegel/Wilmersdorf : Tankstellenräuber nach Überfällen gefasst

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden in der Wittestraße in Tegel und in der Lietzenburger Straße in Wilmersdorf zwei Tankstellen überfallen. Die Räuber kamen nicht besonders weit.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Der erste Überfall erfolgte unbewaffnet und unmaskiert, anscheinend aus einem spontanen Entschluss heraus. Ein 41-Jähriger betrat gegen 19.30 Uhr eine Tankstelle in der Wittestraße; zu diesem Zeitpunkt hielt sich laut Polizei nur ein 28-jähriger Angestellter im Verkaufsraum auf. Der Räuber ging zu dem Angestellten, drohte ihm Schläge an und forderte die Tageseinnahmen. Der Angestellte machte aber auf dem Absatz kehrt und flüchtete aus dem Kassenbereich. Der Räuber war davon so überfordert, dass auch er sich zur Flucht wandte. Wenig später wurde an der Wittestraße/Ecke Otisstraße festgenommen.

Der 16-jährige Räuber, der am gleichen Abend um 23.25 Uhr eine Tankstelle in der Lietzenburger Straße überfiel, hatte seinen Überfall etwas sorgfältiger geplant: Er hatte sich eine Maske, eine Schreckschusspistole und einen Schlagstock besorgt. So ausstaffiert, betrat er die Tankstelle, zückte seine Pistole und forderte Bargeld aus der Kasse. Ein 25-jähriger Angestellter gab das Geld heraus. Der Jugendliche stopfte das Geld in seinen Rucksack und flüchtete zu Fuß in Richtung Pariser Straße. Besonders weit kam er nicht: Fünf Querstraßen weiter, in der Pommerschen Straße, wurde der Räuber von der Polizei festgenommen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben