Update

Berlin-Tempelhof : Brandstiftung bei Autohändler - 15 Fahrzeuge ausgebrannt

Auf dem Verkaufsplatz eines Autohändlers wurde am Dienstagabend ein Wagen in Brand gesetzt, das Feuer breitete sich schnell auf die dicht gedrängt stehenden anderen Autos aus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus - und sucht nun nach einem Zeugen in blauer Weste, der in der Nähe des Tatorts gesehen wurde.

15 Autos brannten bei diesem Autohändler in Tempelhof. Foto: dpa
15 Autos brannten bei diesem Autohändler in Tempelhof.Foto: dpa

Auf dem Grundstück eines Autohändlers in der Teilestraße sind am späten Dienstagabend insgesamt 15 Fahrzeuge durch Feuer beschädigt worden und teilweise komplett ausgebrannt. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, entdeckte ein Angestellter von einem benachbarten Gebäude aus gegen 22.30 Uhr ein brennendes Fahrzeug auf dem Verkaufsplatz des Wagenhändlers und informierte die Feuerwehr. Als die Löschkräfte ankamen, hatten sich die Flammen auf zahlreiche weitere Autos sowie auf einen als Verkaufsraum genutzten Container ausgebreitet. Dieser wurde ebenfalls stark beschädigt. Die Einsatzkräfte konnten den Brand löschen, die Teilestraße blieb bis 0.20 Uhr gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen müsse man von Brandstiftung ausgehen, teilte der Polizeisprecher dem Tagesspiegel mit. Das Brandkommissariat habe die Ermittlungen übernommen. Für ein mögliches politisches Tatmotiv sehen die Ermittler derzeit keine Anzeichen. Am Mittwochnachmittag wurde bekannt, dass die Polizei nach einem Mann in blauer Weste sucht, der in der Nähe des Brandorts gesehen wurde und die Tat als Zeuge miterlebt haben könnte. Der Mann wird gebeten, sich umgehend bei der Polizei zu melden. (TSP)

8 Kommentare

Neuester Kommentar