Berlin-Tempelhof : Gasalarm beim Gottesdienst

Bei einem Gottesdienst einer Freikirche in einem Nebengebäude des Ullsteinhauses trat Kohlenmonoxid aus. Sieben Menschen mussten ins Krankenhaus.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

50 Feuerwehrleute waren am Sonntagmittag in Berlin-Tempelhof im Großeinsatz. Bei einem Gottesdienst einer Freikirche in einem Nebengebäude des Ullsteinhauses klagten zahlreiche Besucher über Übelkeit. Die Feuerwehr registrierte erhöhte Werte an Kohlenstoffmonoxid und räumte das Gebäude. Von den 100 Teilnehmern des Gottesdienstes wurden 25 überprüft. 14 von ihnen hatte leichte Symptome einer Vergiftung durch das Gas, sieben wurden sicherheitshalber in Krankenhäuser gebracht. Anschließend lüftete die Feuerwehr das Gebäude.

Bis zum Nachmittag wurde die Quelle des Gasaustritts nicht gefunden. Wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte, komme vor allem die Heizungsanlage als Quelle das Gasaustritts in Frage. In dem Nebengebäude des Ullsteinhauses hat die Freikirche ICF ihren Berliner Sitz.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar