Update

Berlin-Tempelhof : Wachmann soll Flüchtling mit Messer verletzt haben

Ein Bewohner der Unterkunft am Tempelhofer Feld hat in der Nacht zu Mittwoch einen Wachmann angezeigt. Er soll den Flüchtling mit einem Messer verletzt haben.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

In der Flüchtlingsunterkunft am Tempelhofer Feld soll ein Wachmann einen Flüchtling mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt haben.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, erschien in der Nacht ein 24 Jahre alter Flüchtling auf dem Polizeiabschnitt in der Friesenstraße. Der Mann hatte nach Angaben einer Polizeisprecherin einen etwa einen Zentimeter langen Kratzer an der Hand. Der Mann sagte aus, dass ihm die Verletzung von einem Wachmann beigebracht worden sei.

Er erzählte, gegen 1.30 Uhr mit dem Wachmann in Streit geraten zu sein. Dieser wurde zunächst nur verbal ausgetragen. Dann aber soll der Wachmann ein Messer gezogen und den laut Polizei "offenbar alkoholisierten" Flüchtling an der Hand verletzt haben.

Der Flüchtling erstattete Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Kratzer musste nicht versorgt werden. Bislang konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter nicht finden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Die Senatssozialverwaltung dementierte den Vorfall am Mittwochnachmittag. "Es gab nie eine solche Auseinandersetzung. Wir wüssten es, wenn etwas passiert wäre", sagte ein Sprecher.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar