Berlin-Wedding/Charlottenburg : Vier jugendliche Einbrecher festgenommen

Am Montagnachmittag haben Zivilpolizisten in Wedding und Charlottenburg insgesamt vier Jugendliche festgenommen. Sie sollen kurz zuvor Einbrüche verübt haben - Teile der Beute wurden sichergestellt.

von

Im ersten Fall hatte ein Zeuge bemerkt, wie zwei Jugendliche am Nachtigalplatz versuchten, Gegenstände in einem Gully zu entsorgen. Er verständigte die Polizei - eine Zivilstreife durchsuchte die Gegend nach den Verdächtigen. Gegen 14 Uhr wurden die beiden jungen Männer - einer 17 Jahre alt, der andere 18 Jahre alt - in der Petersallee gestellt. Nach Angaben der Polizei passte ihr Aussehen zur Beschreibung von zwei Einbrechern, die kurz zuvor in ein Einfamilienhaus in der Rolandstraße in Pankow eingestiegen waren. Bei der Tat soll auch ein dritter Einbrecher beteiligt gewesen sein, der aber nicht gestellt werden konnte. Nach Angaben der Polizei stammten die Gegenstände, die neben dem Gully sichergestellt wurden, aus dem Hauseinbruch. Offenbar waren sie für die Einbrecher wertlos.

Im zweiten Fall stiegen drei jugendliche Einbrecher gegen 14.45 Uhr über ein Küchenfenster in eine Wohnung in der Droysenstraße in Charlottenburg ein. Sie hatten es auf Bargeld und Wertgegenstände abgesehen. Doch die Wohnung war nicht leer: Die 47-jährige Mieterin war zu Hause und ertappte die Einbrecher. Das Trio flüchtete aus der Wohnung. Zeugen sahen, wie zwei der drei Jugendlichen in einen BVG-Bus der Linie M 29 stiegen und davonfuhren. Der Bus wurde am Olivaer Platz von Zivilpolizisten gestoppt; die beiden Jugendliche - beide gerade einmal 15 Jahre alt - wurden festgenommen. Sie hatten noch Teile des Diebesguts bei sich. Der dritte Einbrecher entkam.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben